Kinofreitag Seniorenkino

KINOFREITAG - SENIORENKINO IM NEUEN REX KINO - PROGRAMM 2024

In Zusammenarbeit mit der Seniorenvertretung Laim präsentieren wir am Kinofreitag speziell ausgewählte Filme - Eintritt 5,00 Euro - Tickets nur am Vorstellungstag an der Kasse erhältlich, Reservierung telefonisch möglich unter 089-562500  (immer ca. zwei Wochen vorher).

Beginn ist immer um 13 Uhr - Kassenöffnung und Einlass ab 12.30 Uhr. Vor dem Film laden wir Sie im Foyer auf eine Tasse Kaffee ein

26.01.: MEIN FABELHAFTES VERBRECHEN - Reservierung ab sofort möglich
22.03.: LEANDERS LETZTE REISE
24.05.: JENSEITS DER STILLE
26.07.: COMEDIAN HARMONISTS
27.09.: CLIMATE WARRIORS
29.11.: A GREAT PLACE TO CALL HOME

21.06. Zusatztermin im Rahmen der Stadtteilwoche Laim - DAS FÜNFTE ELEMENT

Fr. 26.01. um 13 Uhr: MEIN FABELHAFTES VERBRECHEN - Krimikomödie von François Ozon, F 2023, 103 Min.
mit:Nadia Tereszkiewicz, Rebecca Marder, Isabelle Huppert. Dany Boon

Paris in den 1930er Jahren: Madeleine Verdier, eine junge, hübsche, mittellose und leider auch ziemlich untalentierte Schauspielerin, wird des Mordes an einem berühmten Produzenten beschuldigt.
Mit Hilfe ihrer besten Freundin Pauline, einer arbeitslosen Anwältin, kann sie sich jedoch noch einmal aus der scheinbar aussichtslosen Situation herauswinden. Vor Gericht wird Madeleine freigesprochen.
Das vorgebrachte Argument der Notwehr brachte den gewünschten Erfolg. Nun beginnt für die Mimin ein neues Leben voller Ruhm und Erfolg – bis die eigentliche Wahrheit ans Licht kommt...  

Trailer

Fr. 22.03. um 13 Uhr: LEANDERS LETZTE REISE - Drama von Nick Baker-Monteys, D 2017, 105 Min.
mit: Jürgen Prochnow, Petra Schmidt-Schaller,Suzanne von Borsody
Eine letzte Reise will der 92-jährige Eduard Leander noch unternehmen, dessen Frau soeben gestorben ist: Alleine macht er sich auf den Weg nach Kiew, wo der ehemalige Wehrmachtsoffizier während des Zweiten Weltkriegs seine große Liebe zurücklassen musste. Eduards Tochter Uli  beauftragt
ihre eigene Tochter Adele damit, den störrischen alten Mann von seinem Vorhaben abzubringen, obwohl diese kein wesentlich besseres Verhältnis zu Eduard hat. Wie zu erwarten scheitert Adele mit ihrem Vorhaben
und findet sich plötzlich mit ihrem Großvater im Zug Richtung Ukraine wieder, wo gerade der Krim-Krieg mit Nachbarland Russland ausgebrochen ist.
Doch obwohl die Voraussetzungen alles andere als ideal sind, stellt sich die Reise als überraschend angenehm heraus, denn die Beziehung zwischen Eduard und seiner Enkelin verbessert sich langsam…

Trailer

Fr. 24.05. um 13 Uhr:  JENSEITS DER STILLE - oscarprämiertes Drama von Caroline Link, D 1996, 109 Min
mit: Sylvie Testud, Tatjana Trieb, Howie Seago
Was für ein Geräusch macht die Sonne, wenn sie aufgeht? Wie klingt der Schnee, wenn er auf die Wiese fällt?
Das Erraten von Geräuschen ist das Lieblingsspiel von Lara (Sylvie Testud) und ihrem gehörlosen Vater.
In ihrer Familie ist Lara die Einzige, die hören und sprechen kann. Von klein auf unterhält sie sich mit ihren
Eltern in der Gebärdensprache und hilft ihnen als Übersetzerin in allen Lebenslagen. Doch als Teenager entdeckt
Lara ihr Interesse für die Musik und beginnt, Klarinette zu spielen. Ihr Vater interpretiert dies als persönlichen Affront
und distanziert sich immer mehr von seiner Tochter. Erst durch einen Schicksalsschlag findet er allmählich Verständnis für Lara.

Trailer

Fr. 26.07 um 13 Uhr.: COMEDIAN HARMONISTS - Musikfilm von Joseph Vilsmaier, D 1979, 129 Min.
mit: Ben Becker, Heino Ferch, Ulrich Noethen, Meret Becker, Katja Riemann
Ende der 1920er Jahre gründen sechs Musiker in einem Berliner Hinterhof ein A-cappella Ensemble, das schnell die Bühnen des Landes erobert. Doch der große Erfolg macht die sechs jungen Männer, darunter drei Juden, blind für
die politischen Veränderungen im Land. Nach Hitlers Machtübernahme und dem 1934 ausgesprochenen Auftrittsverbots für Juden steht die Erfolgstruppe vor dem Aus.

 

Trailer

Fr. 27.09. um 13 Uhr: CLIMATE WARRIORS - Dokumentarfilm von Carl-A. Fechner, D 2018, 86 Min.
„Climate Warriors“ zeigt, wie die Energiewende tatsächlich gelingen kann – und zwar weltweit. Der Dokumentarfilm von Carl-A. Fechner gibt den Menschen eine Stimme, die unermüdlich für eine nachhaltige und gerechte Zukunft kämpfen. Sie glauben an die Möglichkeit einer Energie-Revolution, wenn sich jeder Einzelne engagiert.
Ein ermutigendes Plädoyer für Frieden und soziale Gerechtigkeit.
100 Prozent erneuerbare Energie – das ist technisch längst möglich. Doch die weltweite Energiewende stockt, denn mit ihr versiegen die
Geldströme von Kohle, Gas und Erdöl. Wie können wir der Gier der Energiekonzerne trotzen und den Blick auf die Zukunft des Planeten richten?
Eine globale Veränderung kann nur durch eine Bewegung von unten entstehen!
Dert Film entdeckt mitreißende Geschichten von Klimakriegern aus Deutschland und den USA. Darunter so unterschiedliche Persönlichkeiten wie der junge Hip-Hop-Künstler Xiuhtezcatl Martinez, Youtuberin Joylette-Portlock oder Hollywood-Actionstar Arnold Schwarzenegger. Sie alle kämpfen für das gleiche Ziel: eine saubere, gerechte und sichere Welt durch erneuerbare Energien.

Trailer

Fr. 29.11. um 13 Uhr: A GREAT PLACE TO CALL HOME - Dramödie von Marc Turtletaub, US 2023, 87 Min.
mit: Ben Kingsley, Harriet Sansom Harris, Jane Curtin

Seit „E.T:“ und „Alf“ wissen wir: Aliens, die auf der Erde stranden, suchen sich sehr gerne Familien mit Kindern aus, um Hilfe zu erhalten. Kinder nehmen nicht gleich das Schlimmste an, nur weil ein Außerirdischer vor der Tür steht, sie rufen weder Polizei noch Pentagon. Und sie haben Erfolg damit. Doch wie sieht’s aus, wenn ein Außerirdischer auf die geballte Lebenserfahrung eines knurrigen Senioren trifft?
„A Great Place to Call Home“ stellt diese Frage und beantwortet sie in Gestalt einer sanften, liebenswürdigen Komödie mit viel Tiefgang. Unter der Regie von Marc Turtletaub, der so wunderbare Filme wie „Little Miss Sunshine“ produziert hat, spielt der wunderbare Ben Kingsley die Hauptrolle: den alten Milton, in dessen Vorgarten eine fliegende Untertasse samt Alien landet.

Trailer

Eventuelle Änderungen werden rechtzeitig bekannt gegeben